Absolutwebmaster.com: Von Webdesign - Internetmarketing
 

Webmaster-Webtipps: OnlinerechtInternetstatistikenPartnerprogrammeSkripteSonstigesSEO-Tools WebdesignLink eintragenInternetmarketingWebmaster-MagazineWebmasterforenWebspace & Domains
 

Webmasterartikel: Professionelle-Suchmaschinenoptimierung  │ Webstatistik  │ Webmaster-Lexikon

Buchen Sie mich als Webdesigner und Suchmaschinenoptimierer
 

Seriöse und Professionelle Suchmaschinenoptimierung

professionelle Suchmaschinenoptimierung
Professionelle Suchmaschinenoptimierung

Tipps zu dem professionellen Optimieren für Suchmaschinen



1. Keywords auswählen

Überlege dir für deine professionelle Suchmaschinenoptimierung, welches Schlüsselwort (Keyword) zu deiner Internetseite am besten passt. Stell dir selbst die Frage: "Welches Schlüsselwort würde ich in die Suchmaschine eingeben, um mein Produkt zu finden". Sagen wir mal, du verkaufst Antivirus-Software, dann würdest du bestimmt (wenn du dein eigener Kunde wärst) in die Suchmaschinen den Begriff Antivirus eingeben. Frage ggf. auch Bekannte und Verwandte.

Jetzt gibst du dieses Keyword in ein Keywordoptimierungs-Tool ein.
Dazu verwende das Keywordtool von G  o  o  g  e  l (Siehe Grafik) oder die folgende Datenbank für Keywords. Für englischsprachige Keyword-Vergleiche kann man dieses Keyword-Tool nutzen.

Dies sind die wichtigsten Werkzeuge für eine professionelle Suchmaschinenoptimierung.

Diese Keyword-Tools finden passende Kombinationen und Variationen deines Keywords und listet zudem auf, wie häufig diese gesucht werden. Bei dem G  o  o  g  e  l  Keyword Tool (Siehe Grafik) wird sogar verglichen wie stark die Konkurrenz ist. Zuviel Mitbewerber bedeutet, dass eine seriöse Suchmaschinenoptimierung auf dieses Keyword zu weniger Erfolg führen würde. 

proffessionell optimieren für die Suchmaschinen
1.1 G  o  o  g  e l Keyword-Tool mit dem Begriff Antivirus

Die obige Grafik macht deutlich, dass es sich für dich als Antivirus-Softwareverkäufer lohnt, z.B. auf die Begriffe: antivirus, software, software downlaod, anti virus, anti virus download, antivirus de usw. zu optimieren, damit dich die Suchmaschine höher listet.

 

 


2.
Keywords in die Seite einbauen

Du hast jetzt also die wichtigsten Schlüsselworte für die professionelle Suchmaschinenoptimierung gefunden, die am häufigsten gesucht werden. Gut!

- Lasse die Schlüsselwörter jetzt immer wieder in den Text deiner Internetseiten einfließen. Merke: Schlüsselwörter weiter oben im Text sind besser als weiter unten im Text. Für die seriöse Suchmaschinenoptimierung kann es auch wichtig, die Keywords Fett zu machen oder zu unterstreichen. Hier bitte sparsam mit umgehen. 2 bis dreimal ein Keyword oder Keywordkombination Fett zu machen reichen aus.

- Füge nun die wichtigsten Kombinationen (die am meisten gesucht werden) in den Kopf (also zwischen <head> und </head> deiner Webseite ein. Dabei ist zu beachten, dass die Schlüsselwörter nicht zu häufig hintereinander im Kopf auftauchen sollten. Als Regel gilt: 1 mal im Titel und 1 bis 2 mal in der Beschreibung deines Kopfes (Header). Im Titel solltest du nur 2 bis höchstens 9 Wörter verwenden. Konzentriere dich auf die 2 wichtigsten Schlüsselwörter bzw. auf eine Kombination und platziere Sie weit vorne.
Keyword-Kombinationen haben in der Regel weniger Konkurrenz, deshalb lohnt es sich mehr, die Kombinationen ins Auge zu fassen.

Bitte achte darauf, dass der Titel und die Beschreibung attraktiv gehalten ist und zum anklicken reizt. Je besser der Titel und die Beschreibung, umso mehr Leute klicken darauf. Das bedeutet dann für dich höhere Besucherzahlen. Das ist ja der Sinn dieser kostenlosen Suchmaschinenoptimierung. Verwende für jede Unterseite einen eigenen Titel und Beschreibung.

Hier ein Beispiel für den Meta-Tag "Titel" und "Description" (Beschreibung) und die Schlüsselwort Kombination "Antivirus Software"

<title>Antivirus Software</title>
<META name="description" content="Hier finden Sie Ihren Antivirus-Software-Download. Sie können Ihr Antivirus-Software online
auf unserer DE Seite downloaden. Anti-Virus-Download einfach günstig">

Wie du siehst wurden auch die anderen gesuchten Suchbegriffe aus der Keyword-Tool-Liste in die Beschreibung mit eingebunden.

- Binde nun die meist gesuchten Schlüsselwörter ( am besten Kombinationen) in Bilder-, Webseiten-, Sound- und Animationsdateien ein. Wenn es also um Antivirus-Software geht, so sollte z.B. die Webseitendatei "antivirus-2006.htm" heißen und die Bilder sollten nach ähnlichen Schlüsselworten benannt werden z.B. "antivirus-2006.gif"

- Binde dein Keyword weiter oben auf der Seite ein.

- Wähle einen Domain-Namen mit deinem wichtigsten Schlüsselwort. Im Fall des Antivirus-Software-Verkäufers: z.B. www.antivirus-software.de
Da die meisten sehr guten Domainnamen schon weg sind und aus rechtlichen Gründen, sollte man  Kombinationen aus Keywords und Firmennamen oder Privatnamen nehmen.

Also z.B. www.antivirus-software-schulze.de

- Verwende die Schlüsselwörter in der Bildbeschreibung (z.B. alt="Antivirus Software").
Verwende die gleichen Schlüsselbegriffe in der Bildbeschreibung nicht mehr als 2 mal. Benutze andere Schlüsselworte für die anderen Bilder.

Anmerkung: Übertreibe es nicht mit den Schlüsselworten, sonst könnte es sein das wegen Keyword-Spamming deine Internetseite gesperrt wird. 3% Keyworddichte des gesamten Textes gilt als guter Maßstab. Das Maximum sollte 5-7% nicht überschreiten. Darüber wird aber momentan noch gestritten.
Hier kann man ein Keyword-Dichte-Tool dazu verwenden, die Dichte der Schlüsselwörter auf der eigenen Seite zu ermitteln. Es empfiehlt sich auch jede Unterseite auf eine andere Keywordkombination zu optimieren. Ob du sonst alles richtig gemacht hast erfährst du hier bei dem Webseitentest

- Verwende die Schlüsselworte in der Navigation und in den Links innerhalb deiner Seite, die auf interne Seiten zeigen. Beispiel: Wenn du in den Unterseiten, den Begriff Antivirus Software verwendest, dann verlinkst du das mit deiner Startseite. Hier gilt: Nur der erste Linktext zählt. Der Linktext eines gleichen Links (gleichen Zielseite) weiter unten auf der Seite, wird von Google nicht gewertet.

- Für die Einbindung der Schlüsselworte in den Domain-, Verzeichnis- und Dateinamen bitte nur Bindestriche (-) benutzen und nicht Unterstriche (_). Unterstriche werden von Google als ein Zeichen gewertet und nicht als Trennung.

- Titel und Beschreibung sollen auf jeder Unterseite einzigartig sein. Google wertet es ab, wenn man zu häufig gleiche oder ähnliche Beschreibungen hat.

- Noch ein Webmaster-Tipp zum Schluß: Verwende nicht nur die Keywords selbst, sondern auch wortverwandte und themenverwandte Begriffe. Das hilft dem eigentlichen Keyword, weil die Suchmaschinen immer schlauer werden und vielleicht bereits jetzt schon wissen, welche Wörter zusammen mit welchen anderen Wörtern auftauchen sollten, damit die Seite auch wirklich etwas mit dem Keyword zu tun hat.

 

 

 


3. Viel Qualitäts-Content (Inhalt)
Deine Seite sollte für die professionelle Suchmaschinenoptimierung viel guten Inhalt haben, d.h. sie sollte viele nützlichen Informationen (in Textform) beinhalten. Wenn du z.B. Handtaschen online verkaufst, solltest du  Zusatzinformationen zu diesen Handtaschen anbieten. Wenn es geht auch viele Bilder und vielleicht sogar Filme, Animationen etc. Diese sollten gut beschriftet sein (z.B. bei Bildern: Dateiname und Alternativ-Text). Grundsätzlich gilt für jeden Content: Der Text sollte weitestgehend einmalig sein. Der Text sollte also nicht einfach nur eine Kopie einer anderen Webseite sein oder an einer anderen Stelle deiner eigenen Webseite auftauchen. Suchmaschinen können doppelten Content erkennen und ggf. abstrafen. Guter Content wird auch unter Umständen durch die Verweildauer erkannt. Verweilt jemand länger auf deiner Webseite, anstatt weiter zu suchen, so wird dass wahrscheinlich positiv bewertet.

Gute Links auf andere Qualitäts-Webseiten, kann Google dazu veranlassen deine Seite besser zu bewerten. Mache ein Liste mit qualitativen Webseiten, die mit deinem Thema zu tun haben. Sei aber sparsam, den zu viele Links können unter Umständen deinen Pagerank mindern. Bei der Verlinkung solltest du keine wichtigen Keyword-Kombinationen im text einbringen, da du sonst indirekt G O O G L E signalisierst, dass die anderen Seiten zu deinem Thema eventuell wichtiger sein könnte. Dann würde es wahrscheinlich schwieriger werden, diese Seite in den Suchergebnissen zu überhohlen. 

 

 


4. Gute Struktur

Die Grundvoraussetzung für eine professionelle Suchmaschinenoptimierung ist, dass alle Seiten von der Hauptseite erreichbar sein sollten und zwar mit einem Verweis, welchen die Suchmaschinen lesen können. Wenn keine gute interne Verlinkung machbar ist, z.B. wenn Seiten mit einem Dropdown-Menu aufgerufen werden, kann eine Sitemap weiterhelfen.

Die Struktur deiner Links sollte wenig Ebenen aufweisen, d.h. deine Linkstruktur soll nicht zu verschachtelt sein. 2 Ebenen sollten ausreichend sein.

Suchmaschinen Optimierung

Die Linkstruktur sollte nicht über 3 Ebenen hinausgehen. Beispiel: Hauptseite > Produkte > Produkt Zwei.
Besser wären nur 2 Ebenen.

Die unwichtigen Webseiten, wie z.B. das Impressum sollten (z.B. mit dem Noindex-Attribut) aus den Suchmaschinen ausgeschlossenen werden, so dass den entscheidenden Unterseiten mehr Gewicht gegeben wird.

 


5. Verweise zu einem selbst

Bei der professionellen Suchmaschinenoptimierung solltest du andere Qualitäts-Seiten, die mit deinem Thema zu tun haben, dazu bringen, auf dich zu Suche.
Google gibt dir einen höheren PR (PageRank), wenn viele Qualitäts-Seiten auf dich linken. Qualitätsseiten sind Seiten, die unter deinem Keyword in den Suchergebnissen bei Google oben stehen und wenn möglich einen hohen PR-Wert haben. Aber auch Seiten die keinen PR-Wert haben, aber unter deinem Thema oben bei Google gelistet sind, können deinen Positionierung verbessern. 

Hier nun die verschiedenen Wege Links zu bekommen:

¤ Ein Web-Portal-Eintrag ist die einfachste und schnellste Form viele Verweise auf einen selbst zu bekommen. In der letzten Zeit wurden Web-Portale leider massiv abgewertet. Das bedeutet, dass es hier immer weniger zu holen gibt. Portale wie Dmoz oder Yahoo sind aber weiterhin gut im Rennen und ein Link aus diesen Portalen ist sehr wünschenswert. Auch andere Web-Portale, die nicht einfach Einträge verkaufen, sondern immer noch prüfen, ob eine Seite bestimmte Qualitätsmerkmale hat, werden von Google und Co. bevorzugt.

¤ Dann kann man auch noch Artikelverzeichnisse benutzen. Man schreibt einen Artikel und als Gegenleistung bekommt man einen Link. Auch hier fand eine Abwertung von Google statt.

¤ Weiterhin kann man andere Webmaster bittet, einen Link zu setzten und als Gegenleistung könnte man Geld, Content oder Service bieten.

¤ Eine andere (auch erfolgreiche) Methode ist es, die B a c k l i n k s eurer Konkurrenz zu untersuchen, um genau festzustellen, wo man sich mit seiner Webseite eintragen kann. Dazu gibt man bei Google die wichtigen Schlüsselworte ein und schaut, wer auf den ersten Plätzen ist. Die URLs der ersten Plätze gibt man dann in einen Backlink-Checker ein (am besten einen, der auch den PR-Wert der Linkseite anzeigt). Dieser Checker spukt dann die Webseiten aus, die auf die entsprechende Konkurrenzwebseite verweisen. Wahrscheinlich ist darunter auch die eine oder andere Webseite, die auch auf das eigene Webprojekt linken würde.

¤ Weiter besteht die Möglichkeit sich mit seinem Link in Blogs, Newsportalen und Foren einzutragen.
Wenn man z.B. Gastbeiträge in Blogs schreibt, kann man häufig einen Link als Gegenleistung beziehen. Bei manchen kann man sogar einen Link bekommen, wenn man die Beiträge kommentiert.

¤ Webmaster auf Fehler in deren Webseite hinzuweisen z.B. ein Hinweis auf einen toten Link oder ein Bild das nicht lädt, führt häufig zu einer größeren Bereitschaft einen Gegenlink zu setzten. Man sollte dann auch danach fragen.

¤ Wenn man eine Liste mit Links auf der eigenen Seite veröffentlicht, und die Webmaster dieser Seiten dann darauf anspricht, dass man deren Seiten toll fand und einen Link gesetzt hat, dann sind einige davon auch dazu bereit einen Gegenlink zu setzten. Der Effekt der Gegenseitigkeit funktioniert sehr gut mit allen Leistungen die man im Vorfeld kostenlos erbringt.

¤ Wenn man programmieren kann, so könnte man auch eine kleine Applikation herstellen, die andere Webmaster gerne in deren Webseite integrieren. Die Applikation z.B. eine Zeitanzeige, Counter etc. würde dann einen Rücklink beinhalten.

¤ Eine sehr wichtige Methode ist es, die eigene Webseite mit so gutem Inhalt zu füllen, dass andere gerne von alleine darauf linken. Beispiel: Erstelle einen Blog auf deiner Webseite und trage dich in Blogverzeichnisse ein. Halte den Blog gefüllt mit neuen Nachrichten aus deinem Tätigkeitsfeld und du hast die Chance, dass deine Beiträge und der Blog selbst von vielen verlinkt wird.

¤ Mann könnte auch in der Offline-Welt etwas besonderes oder witziges tun. Dann veröffentlicht man einen Artikel, am besten noch mit Bildern. Man spricht dann Blogs darauf an darüber zu berichten oder den Artikel zu verlinken.

¤ Wenn man in Fachmagazinen Werbung macht, dann haben diese Blätter auch meistens eine Webseite. Inserenten die viel Geld für Werbung in diesen Magazine zahlen, sind wertvolle Kunden, so dass die Bitte online einen Link zu setzten in der Regel nicht abgelehnt wird.

¤ Man kann auch Surfer direkt bitten einen Link zu platzieren. Diese Bitte packt man auf die Webseite oder in eine Bestätigungsemail z.B. nachdem der Kunde bei einem etwas bestellt hat.

¤ Häufig unterschätzt: Man kann Freunde, Bekanntschaften, Kunden, Dachverbände und Geschäftskontakte bitten auf deren Webseite ein Link einzubinden. Um herauszufinden, wer hier passend wäre, kann man sich folgende Fragen stellen: Wer vermittelt mir üblicherweise meine Kunden? Wem vermittele ich Kunden? Wer von meinen Kunden, hat eine Webseite? Mit welchen Herstellern und Zulieferern habe ich zu tun? Gibt es Mitbewerber, die nicht wirklich Konkurrenz sind, weil sie in einem anderen geographischen Gebiet tätig sind? Wer von meinen Verwandten, Bekannten oder Freunden hat eine Webseite? Welchem Dachverband gehöre ich an? Bin ich (in meiner Freizeit) in einem Club, Verein oder sonstigen Organisation aktiv und haben diese eine Homepage mit Profilen der Mitglieder?

 

Zusätzliche Webmaster-Tipp zu den hereinkommenden Links: Wenn du den Titel für den Link angibst, ist es entscheidend, dass dort die wichtigsten Schlüsselwort-Kombinationen auftauchen. Am Besten du variierst immer, um eine Vielzahl von Schlüsselworten unterzubringen. Es gibt Spekulationen, dass Suchmaschinen eine Abwertung des Eintrags vornehmen, wenn ständig der gleiche Titel für den Verweis auftaucht. Dein Kern-Schlüsselwort(-kombination) sollte jedoch immer wieder (in einer unterschiedlichen Variation) auftauchen. Man variiert den Begleittext oder schreibt auch mal die Schlüsselbegriffe in Einzahl- und Mehrzahl.

Noch ein Webmaster-Tipp: Wenn du Webseiten dazu bringst einen Deeplink (auf eine deiner Unterseiten, anstatt auf die Hauptseite) zu platzieren, dann bringt das noch mehr, anstatt, wenn jemand nur direkt auf deine Hauptseite linkt.

Es bringt auch sicherlich mehr, wenn man auf Webseiten verlinkt wird, die Autoritäten in dem Gebiet sind. Man spricht hier von Authority-Links. Webseiten von Universitäten und anderen Bildungseinrichtungen sind häufig Autoritäten.

Links zu einem selbst ist der Punkt, dem die meiste Zeit gewidmet werden sollte.

Anmerkung zum Abschluss: Es kann sein, dass dich Google erstmal in die sogenannte Sandbox (siehe Webmaster-Lexikon) setzt, wenn du zu schnell und zu viele Links auf einmal bekommst, die auf deine Webseite linken.

 


6
. Dinge die du vermeiden solltest
 

Die beste professionelle Suchmaschinenoptimierung ist, Fehler zu vermeiden.
Folgende Dinge solltest du vermeiden:

1. Frames
Suchmaschinen haben Probleme mit Frames - Eine einfache Struktur ist das Beste
2. Texte in Animationen und Bilder.
Suchmaschinen können gar nicht oder haben Schwierigkeiten Text in Bildern oder Animationen z.B. Flash auszulesen. Benutze das Alt-Attribut um zu beschreiben, was in der Grafik oder Animation dargestellt werden soll.
3. Das gleiche Schlüsselwort zu häufig hintereinander. Gilt als Keywordspamming.
4. Umleitungen (Brückenseiten - Door Way Pages) - Kann zur Sperrung der Webseite führen. Hier wird die aufgerufene Seite nicht angezeigt, sondern es wird gleich weitergeleitet. Falls Weitereitungen nötig werden, dann sollte es mittels einer sogenannten 301 Umleitung geschehen (Anleitung bitte googeln).
5. Über 100 - Wenn es mehr als 100 gibt, solltest du die Seite aufteilen. Das gilt sowohl für interne als auch externe . Suchmaschinen lieben keine farmen
6. Text der unsichtbar ist z.B. weißer Text auf weißem Hintergrund (Das ist keine professionelle Suchmaschinenoptimierung - sondern Schwachsinn).
7. Verwendung von copyright-geschützen Namen in den Meta Tags (Header)
8. die nicht funktionieren. Überprüfe regelmäßig, ob all auf deiner Seite funktionieren.
Verwende folgendes Tool oder finde es per Hand raus.
9. Dynamische Seiten (z.B. erkennbar an einem "?" oder ähnlichen Parametern in der Webseiten-). Hier könnte ein Mod_Rewrite helfen.
10. Kaputtes HTML
11. zu schlechten Seiten wie z.B. Spammer, tausch-Seiten etc. Am besten Seiten mit gutem PageRank - Qualiätsseiten
12. Inhalt der sich wiederholt - Achte darauf das jede deiner Seiten einen eigenen Inhalt, der sich stark von dem Inhalt andere Seiten unterscheidet.
13. Verwendung von automatischen Submit-Programmen (Eintragsdiensten) - Trage dich bei Suchdiensten und Web-Portalen lieber per Hand ein.
14. Schlechter Provider - Die Webseite sollte bei einem Hostingprovider gehosted sein, der erreichbar ist. Nichterreichbarkeit kann zum Rauswurf bei Google führen (auch wenn es nur kurzfristig ist)
15. Ändern der Webseitenadresse - Sowie Benutzer als auch Suchmaschinenroboter stehen ungern vor einer Fehlerseite. Falls du eine Seitenadresse ändern musst, dann mit 301-Redirect. Besser ist es, die Struktur vorher zu planen und für die Ewigkeit beizubehalten, so dass eine bestimmte URL immer erreichbar ist.
18. Duplicate Content - Ein weiteres Tabu ist das Erstellen von Webseiteninhalt, den es schon vorher irgendwo gibt. Der Inhalt deiner Seiten sollte also nicht von anderen Seiten kopiert sein.
19. C l o a k i n g - Das sind Techniken, wo die Suchmaschine etwas anderes zu Gesicht bekommt, als der Besucher der Webseite.
20. Jede Unterseite auf die gleichen Keywords zu optimieren. Jede Webseite sollte individuell auf eine bestimmte Keywordkombination optimieren werden - Je nachdem, was der Inhalt darstellt. Jede Seite auf die gleichen Keywords zu optimieren, niehmt der Startseite die Wichtigkeit weg.
21. Schlechte Domain-/Verzeichnis- und Dateinamen. Eine Seite über Handtaschen mit folgender URL wäre folglich sehr schlecht: 123dingo.de/151521/656565.htm da hier die Schlüsselworte fehlen.
22. Anmeldung von verschieden Linkvarianten. Z.B. http://www.dfadfad.com und http://dfadfad.com. Manche Suchmaschinen würden das als zwei verschiedene Links werten aber mit dem gleichen Content, was zur Abwertung führt.
23. Defekte Links: Links auf Ihrer Seite, die nicht mehr funktionieren
24. Schlechte Navigation: Es ist schlecht ein Navigation zu haben, die nicht einheitlich auf allen Seiten untergebracht wird und von Google ausgelesen und verfolgt werden kann. Z.B. Navigationen in Flash, Java-Script. Zur Not machen Sie noch mal eine Verlinkung am Ende jeder Ihrer Seiten (im Footer) oder benutzen eine Sitmap.
25. Schlechte ausgehende Links: Links zu Seiten die wenig Qualitätskontent haben. Die PR-Anzeige könnte hier helfen.
26. Versteckte Links oder Text: Texte und Links, die zwar von den Suchmaschinen erkannt werden aber nicht von den Besuchern. Z.B. Links in einem kleinen Zeichen wie beispielsweise einem Bindestrich, oder z.B. Links in Bildern mit sehr kleiner Pixelgröße beispielsweise 1px Höhe 0 Pixel breite.
27. Überladen der Seite mit nicht relevanten Keywords: Keywords, die nichts mit der Seite zu tun haben, sollten nicht verwendet werden.
28. Zu wenig Inhalt. Seiten mit wenig Inhalt, werden von Suchmaschinen abgewertet.
29. Verlinkung auf schlechte Seiten: Links zu Partnerprogrammen oder zu Seiten, mit wenig nützlichem Inhalt kann unter Umständen zu einer Abwertung bei den Suchmaschinen führen.
30. Das Optimieren auf falsche Keywords: Wenn man auf falsche (wenig gesuchte) Schlüsselworte optimiert, dann bringt einem die übrige Suchmaschinenoptimierung auch nichts.

 

7. Informiere Dich

Ein wichtiger aber doch häufig unterschätzter Punkt bei der professionellen Suchmaschinenoptimierung ist, dass man sich häufig informieren sollte, welche Dinge tatsächlich von Bedeutung sind. Mann sollte auch auf dem Laufenden bleiben. In den hier angebenen Webmaster-Magazinen und Webmasterforen kann man sich auf dem Laufenden halten, was Suchmaschinen wollen und was nicht. Auch die Suchmaschinen selbst bieten diese Informationen für Webmaster z.B. bei Google oder bei Yahoo

Zusätzlich biete ich neue Seo-Informationen im SEO-Bereich meines Webdesigner-Blogs.

 

Absolutwebmaster.com: Von Webdesign bis Internetmarketing

Webmaster-Webtipps: OnlinerechtInternetstatistikenPartnerprogrammeSkripteSonstigesSEO-Tools WebdesignLink eintragenInternetmarketingWebmaster-MagazineWebmasterforenWebspace & Domains
 

Webmasterartikel: Professionelle-Suchmaschinenoptimierung  │ Webstatistik  │ Webmaster-Lexikon
 


Kontakt / Impressum